Zitate

Nichts in dieser Welt ist sicher, außer dem Tod und den Steuern.

Benjamin Franklin

Politik ist die Kunst, stets neue Gründe für neue Steuern zu entdecken

Helmar Nahr

Eine Regierung muss sparsam sein, weil das Geld, das sie erhält, aus dem Blut und Schweiß ihres Volkes stammt. Es ist gerecht, dass jeder einzelne dazu beiträgt, die Ausgaben des Staates tragen zu helfen. Aber es ist nicht gerecht, dass er die Hälfte seines jährlichen Einkommens mit dem Staate teilen muss.

Friedrich II. der Große

Die Unkenntnis der Steuergesetze befreit nicht von der Pflicht zum Steuerzahlen. Die Kenntnis aber häufig.

Meyer A. Rothschild, Bankier (1744–1812)

Wer die Pflicht hat, Steuern zu zahlen, der hat auch das Recht, Steuern zu sparen.

Helmut Schmidt, ehem. Bundeskanzler

Das beste Mittel, zu viel Steuern zu bezahlen ist, sich für schlauer zu halten als seinen Berater.

Dr. Peter Knief (Steuer-Sätze. 153 Steuer-Aphorismen)

Erst beim Abfassen der Steuererklärung kommt man dahinter, wie viel Geld man sparen würde, wenn man gar keines hätte.

Fernandel, eigtl. Joseph Désiré Contandin, frz. Filmkomiker (1903-1971)

Das Steuerrecht ist so kompliziert und undurchschaubar wie Nebel mit Sichtweite unter 50 m.

Heinrich List, ehem. Präsident des BFH

Wenn das Straßenverkehrsgesetz so kompliziert wäre wie das Steuergesetz, würde niemand mehr Auto fahren.

Thomas Pfeiffer, Präsident des Sächsischen Finanzgerichtes

Vor dem Gesetz sind alle Menschen gleich. Aber nicht vor dem Finanzamt.

Wolfgang Mocker, deutscher Journalist und Autor (*1954)

Beim Griff in die eigene Tasche stellt man immer wieder fest, dass die öffentliche Hand schon drin war.

Graffito

Gesetze dienen zur Durchsetzung des Rechts, aber nicht von Gerechtigkeit.

Rupert Schützbach, dt. Aphoristiker (*1933)